Was Microsoft aus dem Visual Studio macht

Vor einiger Zeit bin ich beim Programmieren zum zweiten Mal auf Visual Studio umgestiegen. Das erste Mal wollte ich vor einigen Jahren in Visual C++ programmieren, das Visual Studio 2008 war allerdings dermaßen langsam und fehlerbestückt, dass es mich komplett abschreckte und ich doch wieder zu Delphi griff.
Nun habe ich mich endgültig für C# entschieden, allerdings mit Visual Studio 2010. Die Umgebung ist nett gestaltet, enthält sinnvolle Funktionen, die man als „Delphin“ noch nie gesehen hat und ist vor allem eines: übersichtlich. Für einen Delphi-Programmierer zwar fast zu bunt, aber daran gewöhnt man sich ja auch. 😉

Entsprechend begeistert war ich zunächst davon, dass die nächste Version, Visual Studio 2012, bereits auf dem Weg steht. Nachdem ich die Bilder der Beta-Version gesehen habe, war ich allerdings nicht so begeistert. Microsoft hat offensichtlich beschlossen, dass die schönen durchsichtigen Standard-Fenster jetzt out sind und zeichnet ein hässliches, weißes Fenster. Das Hauptmenü schreit einen förmlich mit Befehlen an, lediglich die Idee mit den wechselnden Farben am unteren Fensterrand für den aktuellen Status beim Kompilieren (= Erzeugen der Anwendung) finde ich schön.

Visual Studio 11 Express for Windows 8 provides tools for Metro style app development. To create desktop apps, you need to use Visual Studio 11 Professional, or higher. In addition, Visual Studio 2010 Express products – Visual Basic 2010 Express, Visual C++ 2010 Express, and Visual C# 2010 Express – will remain available for free download.

Ebenso toll ist, dass Microsoft mal wieder nur Windows 8 und Windows Phone im Kopf hat. Für diese beiden Plattformen kann man auch in Zukunft für lau entwickeln. Danke, dann brauche ich mir die neue Benutzeroberfläche wenigstens erst einmal nicht antun und kann… tja, ohne sonstwieviel Geld loszuwerden, mit bald veralteter Software arbeiten. Liebe Jungs bei Microsoft, so läuft das nicht! Für ganz normale Desktop-Anwendungen die Professional-Version kaufen müssen… Wer hatte denn diese Idee?!

Und wie ich eben las, ist es unmöglich, mit Visual Studio 2012 Anwendungen für Windows XP zu schreiben. Das ist natürlich für alle Firmen ein besonderer Gewinn, da ja auch nicht die Hälfte aller Kunden noch Windows XP verwendet… 😉

Advertisements

Über lemaik

Ich bin Gründer von "Web der Wunder" und interessiere mich sehr für die Informatik. Ich schreibe eigene Programme, die ich dann zum Teil auf meiner Homepage veröffentliche und programmiere Internetseiten. Außerdem mag ich Tischtennis und das Internet. ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Eigene Programme, Software, Sonstiges, Windows abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s