Wenn Religion zu weit geht

Was ist Religion? Und wofür steht sie überhaupt? Was bedeutet sie den Menschen in dieser modernisierten Welt überhaupt noch?

Um ehrlich zu sein, ich bin unreligiös. Allerdings immer noch in der Kirche, da mein Vater, falls ich austreten würde, Probleme bekäme. In einer kleinen Dorfgemeinde steht Religion höher im Kurs als in Städten. Macht Religion also noch Sinn, wenn sie Atheisten benachteiligt?

Aber nicht nur Atheisten werden durch die Religion benachteiligt – auch Homosexuelle bleiben nicht verschont. Hier in Deutschland ist die Benachteiligung nicht all zu groß, aber man sehe sich mal Amerika an. Dort dürfen Homosexuelle immer noch nicht heiraten und auch die Diskriminierung von Homosexuellen ist dort gang und gäbe.

Gut, diskriminiert werden sie leider auch bei uns in Deutschland, aber wenn ich amerikanische Politiker sehe, die versuchen, mit einer Anti-Gay Propaganda wirklich Stimmen für sich zu gewinnen, oder die „Pray the Gay away“-Kliniken, in denen Homosexualität angeblich geheilt werden soll, Organisationen, die mit Sätzen wie diesem werben:

Love In Action International holds that for the Christian believer, homosexual behavior will never bring true satisfaction.

…wenn Religion zur Ursache von Hass und Intoleranz wird, hat sie dann nicht ihren Sinn verfehlt?

Religion soll doch eigentlich dem Menschen helfen, sich in der Welt zurecht zu finden, sie soll ihm Halt im Leben geben, ohne anderen dadurch zu schaden. Wenn sich dieser Halt aber zum einzigen Lebensinhalt entwickelt und man anfängt, anderen Leuten seine Religion aufzuzwingen, ist Religion dann noch richtig? Ist das im Sinne der so sehr geheiligten Götter?

Spontan fallen mir dazu auch noch terroristische Anschläge ein. Religion, die Menschen dazu bewegt, sich und viele andere zu töten.

Dieser religiös motivierte Terrorismus beruft sich auf andere Legitimations- und Rechtfertigungsmittel als säkular politisch orientierter Terrorismus; mit dem Ergebnis noch unbekümmerteren Blutvergießens. Napoleon sagte zurecht: „Ich möchte kein Heer, das aus Atheisten besteht!“

Ein weiteres Beispiel wäre Indien. Aufgrund des Kastensystems leben die Menschen dort wie in Schubladen. Die Religion diskriminiert Menschen aufgrund ihrer Geburt in diesem Land. In den Städten hat sich das zwar schon gelockert, in den Dorfprovinzen allerdings nicht.

So schließt sich auch der Kreis, denn auch hier in Deutschland hat Religion in Dorfgemeinden mehr Stellenwert als in Städten. Die Welt wird immer flacher, immer globaler. Kann Religion denn dann überhaupt noch bestehen?

Ich denke, sie kann es, solange sie mit der Zeit geht. Das bedeutet, dass Hass, Intoleranz und Diskriminierung aus den Grundwerten, in denen sie offensichtlich Platz gefunden haben, verbannt werden müssen! Der Mensch an sich hat doch mehr Werte als nur seine Fassade.

Advertisements

Über Coco

Gaming, Schauspielerei, Schreiben - das ist es, was mich ausmacht. Ich bin ein wenig verrückt, aber sind wir das nicht irgendwie alle? Neben Artikeln schreibe ich auch noch Fan Fictions. Wer also über 'freakylion' stolpern sollte, das bin ich. Ich blogge über alles, was mir in den sinn kommt, wenn ich morgens aufwache und den Tag über versuche, die Welt mit meiner Anwesenheit zu bereichern.
Dieser Beitrag wurde unter Ideen und Gedanken, Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Wenn Religion zu weit geht

  1. Urmel schreibt:

    gestolpert über Muriels Blog hier gelandet…
    Leute, macht euch keine Sorgen, denn die neue, globalisierte Welt hat ihre neue Religion in ALDI,LIDL und REAL gefunden!
    Worum geht es also?
    JEDER setzt sich seine Prioritäten und/aber EINZELNE bleiben auf der Strecke.
    Wulff macht sich die Welt schön und andere kämpfen um jeden zehntel Zinspunkt, um ihr zukünftiges Heim bezahlen zu können.
    Und dann gibt es auch noch eine/n Muriel, die/der es beinahe schafft, euch aus der Fassung zu bringen.
    Ich sage nur: wenn sich Ignoranz und Arroganz paaren, ist es mit dem Teufel nicht weit her.
    Finde ich im übrigen auffallend, dass hier nicht vom Teufel gesprochen wird.
    Wohl aus Angst darüber, dass dann ungeahnt und überdimensional weiter auf euch eingedroschen werden könnte, denn es ziemt sich eben nicht, heute noch vom Glauben, oder der Religion zu sprechen, geschweige so etwas zu leben.
    Ja, es gibt Menschen, die an einen vollautomatischen Aussenspiegel ihres BMW’s glauben, aber nicht an etwas, dass ihnen einen besseren Halt gibt.
    Es gibt aber einen Grund, daran zu glauben, dass es etwas bessers als ERKLÄRBARE Aussenspiegel gibt und das selbstverliebte Denken eines von Gott verlassenen Muriels.
    Es gibt Vögel, denen das Passieren von vom Menschen erdachten Grenzen nicht verboten ist und sogar ‚dumme‘ Pflanzen halten sich nicht an Menschengesetze…
    Und wir sind demnächst tot und Grenzen wird es dennoch weiter geben, aber es wird auch Bäume geben, die nicht nur unser Leben überlebt haben werden.
    Machen wir uns also nichts vor.
    Worüber hier gesprochen wird; gesprochen werden sollte; ist dermassen endlich, dass es mir schlecht wird, wenn nichtmal unter diesen Umständen ein Konsens gefunden werden kann.
    Atheismus und Glaube sind sich so nahe, dass es keines Muriels bedarf, uns das Zusammenleben schmackhaft zu machen.

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s