Interessantes aus der EULA von Windows XP

Neulich habe ich mich bei einem Rechner, der mit XP läuft, mal in das Info-Fenster von Windows geklickt. Eigentlich nur, weil ich wissen wollte, ob es Home oder Professional ist, aber da ich ziemlich viel Langeweile hatte, klickte ich mich weiter zu den Lizenzbestimmungen, auch EULA genannt (End User License Agreement).

Die ersten Sätze sind natürlich verständlich, man darf die Software nur an einem PC verwenden, muss sie aktivieren und so weiter, kennt ja jeder. Interessant wurde es im Abschnitt 1.3, denn dort heißt es:

Sie dürfen den Anschluss von maximal fünf (5) Computern oder elektronischen Geräten (jeweils ein „Gerät“) an den Arbeitsstationscomputer ermöglichen, um einen oder mehrere der folgenden Dienste der Software zu verwenden: Dateidienste, Druckdienste, Internetinformationsdienste, gemeinsame Nutzung der Internetverbindung und Telefoniedienste.

Sehr interessant, denn dagegen würde ich ja theoretisch schon verstoßen, wenn ich einen Drucker, ein externes Modem, einen externen Kartenleser (der die Karten als Massenspeicher anzeigt), einen USB-Stick, einen Scanner und eine Kamera anschließe.

Aber sind das nicht eigentlich Verwendungsmuster, die bei Benutzern häufig auftreten dürften? Auch wenn viele diesen Fall sicherlich noch nicht hatten, eine sehr komische Beschränkung.

Gut gemeint ist auch der Abschnitt 16, in dem Microsoft darauf aufmerksam macht, dass Windows unsicher ist und man lieber Daten sichern sollte.

Zum Schutz vor Verletzungen der Sicherheit und vor bösartiger Software sollten Sie regelmäßig Sicherungskopien Ihrer Daten und Systeminformationen erstellen […]

Haben wir also alle in Kauf genommen, dass wir selbst Schuld sind, wenn Windows abschmiert oder wir Viren kriegen? Andererseits… Schadensersatzansprüche gibt es sowieso nicht. Später wird zudem noch geschrieben, dass man anerkennne, dass keine Software fehlerfrei sei, und Microsoft einem dringend rate, seine Dateien regelmäßig zu sichern. 😀

Was ich zuvor nicht wusste, ist auch, dass es eine 90-tägige Garantie auf Windows XP gibt, dass das Betriebssystem funktioniert. Aber die ist nun längst abgelaufen. 😉 Dennoch war es durchaus spannend, sich durch die EULA zu hangeln, da man doch einige Dinge erfährt, die zuvor unbekannt waren. (Beispielsweise die Tatsache, dass keine Software fehlerfrei sei, denn das kennt man ja nicht schon seit Windows 95 ;-))

Advertisements

Über lemaik

Ich bin Gründer von "Web der Wunder" und interessiere mich sehr für die Informatik. Ich schreibe eigene Programme, die ich dann zum Teil auf meiner Homepage veröffentliche und programmiere Internetseiten. Außerdem mag ich Tischtennis und das Internet. ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Windows abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s