Microsoft steckt in der Klemme

Nun hat Microsoft wohl endgültig versagt. Windows 7 kommt zwar bisher bei Home-Anwendern gut an und wird mit Freude erwartet, die Firmen wollen aber meist nicht umsteigen, aus Kosten- und Kompatibilitätsgründen. Dem will Microsoft nun aber entgegenwirken, indem es drastische Rabatte für Firmen geben soll und obendrauf noch ein paar Programme gratis. Für die Kompatibilität soll in den Ultimate- und Professional-Version von Windows 7 eine Virtual Machine integriert werden, mit der man dann mit wenigen Klicks einen Rechner mit Windows XP imitieren kann, vom Aussehen aber auch von der Funktion her. Was das für die Firmen bringen soll, verstehen die Redmonder wahrscheinlich selbst auch nicht, denn dann könnten die Firmen auch bei XP bleiben und Geld sparen.

bing-logoDie großzügig angelegten Werbekampagnen (vor allem für die Suchmaschine “bing”) schlugen fast gänzlich fehl. Am ersten Tag konnte der Konzern zwar noch einen Zuwachs an Serverzugriffen verzeichnen, danach aber nicht mehr. Trotzdem hat diese Waffe, wenn auch nicht bei der eigentlichen Zielgruppe, gezündet. Denn wie die „New York Post“ berichtet, hat der Google-Mitbegründer Sergey Brin höchst persönlich eine Truppe zusammengetrommelt, mit dem Ziel, die Suchalgorithmen von Bing zu ermitteln. Vielleicht kommen die netten Leute von Google jetzt malwieder auf den Teppich und vergessen ihren Traum von der Weltherrschafft. 😉

Auch das neue Office 2010, das Microsoft für Anfang 2010 angekündigt hat, spricht logo_microsoft_office2010dafür, dass die Firma wirklich Schwierigkeiten hat. Die Anzahl der verschiedenen Office-Versionen wird zwar laut Microsoft “von acht auf fünf reduziert sowie jede Edition mit zusätzlichen Anwendungen und Funktionen erweitert”, was ja auch gut ist. Allerdings wird es auch eine kostenlose Starter-Version geben, die dann weniger Funktionen bietet und sogar Werbung beinhaltet! Offensichtlich hat es Microsoft bitter nötig, irgendwie an Benutzer bzw. potentielle Kunden zu kommen. Eine solche Starter-Edition soll es wohl auch für Windows 7 kostenlos geben, man soll mit dieser angeblich nur eine Anwendung gleichzeitig öffnen können und natürlich werden auch da die Funktionen sehr eingeschränkt sein. Im Prinzip eben nur Werbung, um den Kunden auf den Geschmack zu bringen und ihn zum Kauf einer anderen Office-Version zu animieren.

Aber lassen wir uns überraschen. Vielleicht hat Microsoft ja Glück und die Zahl der Home-Anwender, die umsteigen wollen, ist hoch genug, um die Kasse ausreichend zu füllen. Ansonsten müsste sehr schnell eine neue Idee her – und zwar eine bessere als bing.

Advertisements

Über lemaik

Ich bin Gründer von "Web der Wunder" und interessiere mich sehr für die Informatik. Ich schreibe eigene Programme, die ich dann zum Teil auf meiner Homepage veröffentliche und programmiere Internetseiten. Außerdem mag ich Tischtennis und das Internet. ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Software, Windows abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Microsoft steckt in der Klemme

  1. Stefan schreibt:

    Beschäftige mich auch gerade mit dem neuen Betriebssystem und war speziell zum Thema Kompatibilität unter Windows 7 auf der Suche. Gefunden habe ich ganz aktuell die Windows-Kompatibilität Center-Website von Microsoft. Bisher sind dort aber noch keine Eintragungen vorhanden.

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s